Versunkener Himbeer-Rhabarberkuchen mit Pinienkernen

Rhabarber-Himbeer-Kuchen mit PinienkernenEigentlich habe ich mir ja vorgenommen: der nächste Artikel wird endlich mal wieder was Herzhaftes. Man kann sich ja nicht nur von Süßkram ernähren.  Aber jetzt muss ich doch noch schnell das Rezept für diesen leckeren Rhabarber-Himbeer-Kuchen mit Pinienkernen mit euch teilen. Die Rhabarberzeit ja quasi schon vorbei. Aber das macht überhaupt nichts. Denn dieser Kuchen schmeckt sicherlich auch mit anderen Obstsorten herrlich! Das Tolle an dem Kuchen: man braucht nicht mal eine Waage,  und er ist auch im Nu gezaubert. Genau das richtige, wenn man mal schnell einen leckereren, einfachen und dazu noch großen Blechkuchen für viele Hungrige braucht :-). Ich habe ihn neben einem Zitrone-Mascarpone-Kuchen und Ziegenkäse-Tartelettes anlässlich meines Austands ins Büro mitgebracht und die Kollegen waren hellauf begeistert und haben reichlich zugelangt. So gehört sich das! Am Ende des Tages war auch das letzte Stückchen Kuchen aufgegessen und ich konnte einen ehrenwürdigen Abgang machen und mich jetzt auf einen neuen Lebensabschnitt freuen! Denn bald heißt es für mich Tschüß Deutschland und Hej Sverige!

Das Rezept habe ich auf dem wundervollen Design & Food Blog OhhhMhhh von Steffi gefunden, die im Gegensatz zu mir den Kuchen ins richtige Licht gerückt hat und so wunderschöne Fotos von diesem Prachtkuchen gemacht hat. Ich stand leider etwas unter Zeidruck und wollte die Kollegen nicht wegen einer ausgiebigen Fotosession warten lassen :-).

Versunkener Himbeer-Rhabarberkuchen mit Pinienkernen

Zutaten
  • ca 450g Rhabarber (geschält)
  • 300 g Himbeeren (TK ebenso geeignet)
  • 300 g griechischer Sahnejoghurt (10% Fett | 2 Becher)
  • 250 g Mehl (2 Becher)
  • 250 g Speisestärke (2 Becher)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 5 Eier
  • 350 g Zucker (2 Becher)
  • 1 Pckg. Bourbon-Vanillezucker
  • 300 ml Sonnenblumnöl (1 1/2 Becher)
  • 80 g Pinienkerne (ca. 6 EL)
  • 3 EL Puderzucker
Zubereitung

Backofen auf 200°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen. Den Rhabarber putzen, schälen und in ca. 1cm breite Stücke schneiden. Die Himbeeren verlesen und waschen. Den Joghurt in eine kleine Schüssel geben und zur Seite stellen, um den Becher zum Abmessen der Zutaten zu nutzen).

In einer Schüssel die Eier, Zucker, Vanillezucker mit einem Handmixer schaumig rühren. Dann nach und nach den Joghurt dazugeben. Mehl, Speisestärke und Backpulver in einer seperaten Schüssel miteinander vermischen und zur Ei-Mischung hinzugeben.Zum Schluss das Öl unterrühren. Den Teig dann auf das Backblech streichen und die Rhabarberstücke gleichmäßig darauf verteilen. Für 15 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

Zwischenzeitlich die Himbeeren verlesen und nach den 15 Minuten Backzeit die Himbeeren mitsamt den Pinienkernen und 3 EL Puderzucker auf den Kuchen geben und für weitere 20-25 Minuten backen. Herausnehmen und komplett auskühlen lassen.

Vor dem Verzehr großzügig mit Puderzucker bestäuben, in Stücke schneiden, zurücklehnen und genießen!

 

Ein Gedanke zu „Versunkener Himbeer-Rhabarberkuchen mit Pinienkernen

  1. Pingback: Leckere Johannisbeer-Wähe und ein paar Kindheitserinnerungen |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.